Aktuell

16.03.2017

Best Paper Award des 5. Internationalen VET Kongresses

Das von Stefan Wolter zusammen mit Andreas Kuhn und Jürg Schweri verfasste Papier "Öffentliche Einstellungen gegenüber der Rolle des Staates und die private Bereitstellung von Bildungsangeboten: Empirische Evidenz aus dem Kontext des Schweizerischen Berufsbildungssystem" hat den Best Paper Award des 5. Internationalen VET Kongresses des EHB gewonnen.

Informationen zum Paper: Public Attitudes Towards the Role of the State and the Private Provision of Training

02.03.2017

Wahl zum Vorsitzenden des Bildungsökonomischen Ausschusses

Stefan Wolter wurde an der 42. Sitzung des Bildungsökonomischen Ausschusses des Vereins für Socialpolitik an der Universität Hannover zum neuen Vorsitzenden gewählt und somit auch zum Mitglied des erweiterten Vorstandes des Vereins für Socialpolitik. Der Verein für Socialpolitik ist die älteste Vereinigung von Ökonominnen und Ökonomen im deutschsprachigen Raum. Er zählt über 1'200 Professorinnen und Professoren und rund 2'000 Nachwuchswissenschafter aus über 20 Ländern als Mitglieder. Der Verein hat 24 Fachausschüsse, welche ihre Mitglieder durch Ko-option aufnehmen. Der Bildungsökonomische Ausschuss besteht seit 1975 und zählt über 60 Mitglieder.

06.01.17

Paper an der Jahreskonferenz der AEA in Chicago vorgestellt

Das gemeinsam mit Prof. Stefan Wolter (Universität Bern) und Prof. Thomas Buser (Universität Amsterdam) verfasste Paper: «Gender, competitiveness and study choices in high school - evidence from Switzerland» wurde von Prof. Noémi Peter (Universität Groningen) an der Jahresversammlung der Amercian Economic Association in Chicago vorgestellt und für die Papers and Proceedings der American Economic Review ausgewählt. In dieser Forschungsarbeit wird die Wahl des Schwerpunktfaches von Berner Gymnasiastinnen und Gymnasiasten untersucht.

08.09.16

Zwischenlösungen

In einem neuen Forschungspapier zeigen Stefan Wolter und Katharina Jaik (Universität Zürich), dass Zwischenlösungen nach der obligatorischen Schule nicht nur eine Frage der Noten sind. Psychologische Faktoren sind ebenso hilfreich oder hinderlich beim reibungslosen Übergang von der obligatorischen Schule in die Sekundarstufe II.

Lost in Transition: The Influence of Locus of Control on Delaying Educational Decisions

05.09.16

15 Jahren Forschung zu Kosten und Nutzen der Berufsbildung

Stefan Wolter hielt an der ersten Konferenz des Centre for Vocational Education Research (CVER) der London School of Economics die Keynote zu Erkenntnissen aus 15 Jahren Forschung zu Kosten und Nutzen der Berufsbildung.

29.06.16

Ein Lehrlingswesen braucht keine Subventionen

Stefan Wolter erkärt in einem NZZ Artikel, warum die Finanzierung der Schweizer Berufsbildung international Vorbildcharakter haben sollte.

Ein Lehrlingswesen braucht keine Subventionen

06.06.16

Nachhilfeunterricht

Stefan Wolter hat am 6. Juni 2016 in der Sendung Kontext zum Thema „Gut ist nicht gut genug. Woher kommt der Druck auf unsere Kinder?“ auf SRF 2 die Verbreitung, die Gründe und die Folgen von Nachhilfeunterricht in der Schule erläutert.

Zum Nachhören

12.05.16

Internationale Entwicklungen in der Berufsbildung

Am 12. Mai 2016 gab Stefan Wolter am Jahrestreffen der Präsidenten von Polytechnics Canada in Toronto eine Keynote zu den internationalen Entwicklungen in der Berufsbildung.

http://www.polytechnicscanada.ca

10.05.16

Schweizer Berufsbildung in Kanada

Am 10. Mai 2016 referierte Stefan Wolter vor Kader und Mitarbeitenden des kanadischen Ministeriums für Employment and Social Development (ESDC) in Ottawa zur Schweizer Berufsbildung.

07.05.16

Schulleistungserhebungen in Liechtenstein 2010-2014

Stefanie Hof und Stefan Wolter haben für das Ministerium für Äusseres, Bildung und Kultur des Fürstentums Liechtenstein eine Analyse der Ergebnisse von fünf Jahren Standardprüfungen verfasst.

«Liechtenstein ist nicht zu klein für ein eigenes Schulsystem», Volksblatt, 7.5.16

www.llv.li

06.05.2016

Schweizer Bildungsthemen in Cambrige und Ottawa

Am 6.5.16 referierte Stefan Wolter an der Harvard Kennedy School in Cambridge USA und am 10.5.16 an der Graduate School for Public and International Affairs der Universität Ottawa Kanada über Erkenntnissen aus drei Meinungsbefragungen zu Bildungsthemen in der Schweiz, die durch die SKBF und die Universität Bern in den letzten zehn Jahren durchgeführt wurden..

18.02.2016

Wiederwahl als Präsident der OECD Expertengruppe zur Berufsbildung

An der elften Sitzung haben die Delegierten der OECD Mitgliedstaaten in Paris Prof. Dr. Stefan Wolter als Präsidenten der OECD Expertengruppe zur Berufsbildung für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt.

Mehr zur OECD

29.01.16

Sparen in der Bildung – aber wo?

Die Bildung ist im rohstoffarmen Land Schweiz ein hohes Gut. Doch jetzt bedroht der Sparhammer auch die Schule. Viele Kantone schreiben rote Zahlen und schnüren einschneidende Sparprogramme. Die Schulen müssen sparen. Bloss: Wie soll das gehen? Ideen gibt es einige – nur beim Konsens hapert es. In der Sendung «Forum» von Radio SRF 1 vom 28. Januar 2016 äusserte sich der SKBF Direktor zu Sparvorschlägen im Bildungswesen.

www.srf.ch/radio-srf-1

24.01.16

Einstellungen der Schweizer Bevölkerung zu Fragen der Finanzierung des Bildungswesens

Im Sommer 2015 wurden Schweizerinnen und Schweizer zum dritten Mal nach ihren Meinungen zu ausgewählten Themen des Schweizer Bildungswesens befragt, u.a. zum Thema Finanzierung des Bildungswesens. Wir befragten die Teilnehmenden insbesondere zu ihrer Meinung zu staatlichen Bildungsausgaben, zur Finanzierung der höheren Berufsbildung und zur Finanzierung der universitären Hochschulen.

Der Fokus bei dieser dritten Befragung lag auf der Art und Weise, wie die Fragen gestellt wurden. Damit wollten wir untersuchen, inwieweit Meinungen zum Thema Finanzierung des Bildungswesens durch bestimmte Zusatzinformationen oder Veränderungen der Fragestellungen beeinflusst werden können.

Maria A. Cattaneo und Stefan C. Wolter
SKBF Staff Paper 16, Aarau, 2016, 14 Seiten
Wie viel darf es kosten und wer soll es bezahlen? (PDF)

19.11.2015

Duale Lehrlingsausbildung am Deutsch-Spanischen Forum

Die Simulationsstudie zu Kosten und Nutzen der Lehrlingsausbildung in Spanien von Stefan Wolter und Samuel Mühlemann wurde am 17.11. anlässlich des Deutsch-Spanischen Forums in Berlin dem spanischen König Felipe VI und Bundespräsident Joachim Gauck überreicht.

www.fundacionbertelsmann.org

29.10.2015

Erste Kosten-Nutzen Simulation für spanische Unternehmen

Vor rund 150 Vertreterinnen und Vertretern spanischer Unternehmen und der spanischen Bildungsverwaltung präsentierte Stefan Wolter am 20. Oktober 2015 in Palma de Mallorca die Ergebnisse der ersten Kosten-Nutzen Simulation für spanische Unternehmen, die sich in der Lehrlingsausbildung engagieren würden, die im Auftrag der Bertelsmann Stiftung berechnet wurden.

www.fundacionbertelsmann.org

Prof. Dr. Stefan C. Wolter und Prof. Dr. Samuel Mühlemann

Apprenticeship training in Spain (PDF)

Bertelsmann Stiftung, 2015

07.10.2015

Keynote am Bildungspolitischen Forum in Berlin

Stefan Wolter hielt die Keynote am diesjährigen Bildungspolitischen Forum des Leibniz Forschungsverbundes Bildungspotentiale in Berlin. Die Veranstaltung stand unter dem Titel: "Akzeptanz und Umsetzbarkeit von Bildungsreformen: Wie wir Bildungspotenziale ausschöpfen können“.

http://www.leibniz-bildungspotenziale.de/forum.html

10.09.2015

Was denkt die Bevölkerung?

Erste Ergebnisse aus der neuesten Befragung zu bildungspolitischen Präferenzen der Schweizer Bevölkerung durch die SKBF und das Swiss Leading House on the Economics of Education sind in der Presse besprochen worden.

Freie Studienfachwahl, NZZ am Sonntag, 30.8.15 (PDF)

Maturitätsquote, NZZ, 01.09.2015

23.07.2015

Diskussion über Schweizer Berufsbildung in Brüssel

Die Mission der Schweiz bei der EU hat Stefan Wolter am 13. Juli 2015 nach Brüssel eingeladen, zusammen mit dem Generaldirektor Beschäftigung, Soziales und Integration der EU-Kommission, Michel Servoz, EU-Parlamentsmitglied für Portugal, Professor Liliana Maria Rodrigues, und dem CEO Nestlé Belgilux, Alexander von Maillot de la Treille, über die Möglichkeiten zu diskutieren, wie die positiven Erfahrungen mit der Schweizer Berufsbildung den EU Ländern helfen könnten, die Jugendarbeitslosigkeit zu senken.

12.06.2015

Keynote Speech in Belfast

Am Treffen der «Trans Atlantic Technology and Training Alliance» vom 9. Juni 2015 in Belfast hielt Stefan Wolter eine Keynote zur Arbeitgebersicht auf die Rentabilität der Berufsbildung. Die «Trans Atlantic Technology and Training Alliance» vereinigt über 30 Colleges aus den USA und Europa. Am Rande der Konferenz führte er Gespräche mit dem nordirischen Arbeitsminister, Dr. Stephen Farry, und der stellvertretenden Staatssekretärin des Department of Labor der USA, Gerri Fiala.

http://www.ta3online.org/2015-symposium-in-belfast-ireland/